Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Drachenboot Trainings- und Wettkampfberichte 2014 Nur die Mühlsteine ließen sich nicht wegschieben

Nur die Mühlsteine ließen sich nicht wegschieben

— abgelegt unter:

Mitte Februar geht es zum Indoorcup nach Halle. In diesem Jahr war es am 22. Februar so weit. Vom WSV "Am Blauen Wunder" e.V. hatten diesmal 9 Frauen und 12 Männer ihre Teilnahme zugesagt. Damit bei der großen Anzahl an Paddlern keinem langweilig wird, wurden zwei Mixteams, ein Damen- und ein Herrenteam gemeldet.

Doch nachdem wir die Anzahl der Gegner sahen, wussten wir, es wird mehr als genug zu tun geben, denn es hatten sich 9 Mix-, 9 Herren- und 5 Damenteams angemeldet.

Konzentriert und kraftvoll bei jedem SchlagNachdem alle gut nach Halle gekommen waren, begannen um 11:00 Uhr die Vorläufe. Die Mix- und Herrenteams kämpften zuerst in jeweils zwei Gruppen um den Halbfinaleinzug. Das Herrenteam gewann souverän all seine Gruppenläufe. Die beiden Mixteams mussten sich jeweils einem Team in ihrer Gruppe geschlagen geben. Wobei das erste Team Blue Wonder Dragons 1 sich erst nach langen Kampf (über 1,5 Minuten) den Partyburjern geschlagen geben mussten. Da hatten es die Saaleaale mit den Blue Wonder Dragons schon leichter, denn dieses Rennen war bereits noch 20 Sekunden vorbei. Doch trotz jeweils einer Niederlage erreichten beide Mix-Mannschaften das Halbfinale.

Doch bevor die Halbfinals anstanden, begannen die Damen mit ihrem Wettkampf. Deren Wettkampfmodus hieß "Jeder gegen jeden". Im ersten Rennen traten die Blue Wonder Ladies gegen die Riesendrachen aus Riesa an. Hier musste sich das Team erst einmal finden, denn so ist man noch nie zusammen gefahren und fast die Hälfte der Damen war noch nie bei einem solchen Wettkampf dabei. Das ging aber schneller als gedacht, denn bereits nach 5 Schlägen hatte frau ihren Rhythmus gefunden und die Riesendrachen wurden weggeschoben. Der zweite Gegner waren die Poolfighter. Sie hatten sich zuvor knapp gegen die Favoriten aus Magdeburg und Friedersdorf (Partyburjer) durchgesetzt. Das Rennen begann wie erwartet. Unsere Damen kämpften, doch die Poolfighter schoben sie Zentimeter um Zentimeter weg. Doch nach ca. 1,5 Minuten kam die Wende. Plötzlich bäumten sich die Blue Wonder Ladies auf und nun ging es in die andere Richtung. 20 Sekunden später hatten unsere Damen ihren zweiten Sieg eingefahren. Dieser Sieg setzte Kräfte für den nächsten Gegner, die Partyburjer, frei, denn diese wurden im nächsten Lauf innerhalb von 30 Sekunde aus dem "Spielfeld" geschoben. Das Gleiche passierte mit den heimischen Ghostdragons im letzten Rennen. Somit stand fest, die Blue Wonder Ladies haben den Sieg in der Damenklasse errungen. Damit ging erstmalig dieser Pokal nach Dresden.

Die Kampfgruppe Siegmund Jähn beim FinaleinzugDoch damit war für diesen Tag noch nicht Schluss, denn es waren ja noch drei heißen Eisen im Feuer. Zuerst standen die Halbfinals der Männer an. Hier hieß der Gegner Geiseltaler Searunners und bereits nach 30 Sekunden war der Finaleinzug geschafft. Das war gut so, denn direkt darauf folgten die Halbfinals der Mixteams. Im ersten Halbfinale setzen sich die Blue Wonder Dragons 1 gegen die Saaleaale durch, wogegen die Blue Wonder Dragons sich den Partyburjern geschlagen geben mussten.

Somit standen nun zwei Mannschaften aus unserem Verein im großen Finale und eine Mannschaft im kleinen Finale.

Los ging es mit dem großen Finale bei den Herren. Hier hieß der Gegner Mühlsteine Löberschütz. Ein Team, gegen welches wir noch nie angetreten waren. Die körperliche Präsenz der Mannschaft war beeindruckend. Das zeigte sich auch, als wir in das Boot stiegen, denn unsere letzte Reihe war noch nie so weit vom Wasser entfernt. Davon wollten wir uns aber nicht beeindrucken lassen, denn wir waren schließlich die Sieger der letzten drei Jahre. Doch nach gutem Anfang ging es für uns zusehends rückwärts, sodass wir uns in diesem Jahr mit den 2. Platz begnügen mussten. Doch 2015 wird es die Kampfgruppe Siegmund Jähn noch einmal versuchen, die Mühlsteine Löberschütz aus dem "Becken zu schieben".

Es folgte das kleine Finale für die Blue Wonder Dragons 2 gegen die Saaleaale. Das Rennen in der Gruppenphase hatte man verloren. Doch hier ging es um den Pokal für den 3. Platz. So wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert. Aber zu Beginn sah es nicht gut aus. Stück für Stück ging es rückwärts. Als es fast schon aussichtslos schien, ging noch einmal ein Ruck durch unser Team und wir schafften die Wende. Nun schoben wir die Saaleaale über das Feld und holten damit den 3. Platz nach Dresden.

Noch war nicht aller Tage Abend, denn die Blue Wonder Dragons 1 konnten gegen die Partyburjer im großen Finale noch den Siegerpokal an das Blaue Wunder holen. Und wie das gelang. Bereits nach 28 Sekunden mussten die Partyburjer ihre Niederlage einsehen. Somit ging erstmals auch der Mix-Pokal in unseren Verein.

Hier die Pokalausbeute der Mix- und Herrenmannschaften
6. Halllescher Indoorcup 2014

Damit gingen zwei goldene, ein silberner und ein bronzener Drachen in diesem Jahr nach Dresden. Dieser Erfolg wurde mit einem abschließenden Bad im schönen Halleschen Schwimmbad gefeiert.

 

Rainer, 09.03.2014

 

Bildergalerie

Videos des 1. Halleschen Drachenboot Vereins

Videozusammenschnitte von den Blue Wonder Ladies, Blue Wonder Dragons 1 und 2 und der Kampfgruppe Siegmund Jähn featuring BSG Kurt Schlosser

 

Artikelaktionen