Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kanurennsport Aktuelles 2016 Erfolgreiches Abschneiden bei der 25. Großen Brandenburger Kanu-Regatta

Erfolgreiches Abschneiden bei der 25. Großen Brandenburger Kanu-Regatta

Vom 20.-22. Mai fand auf dem Brandenburger Beetzsee die größte Kanu-Regatta Deutschlands statt. Traditionell das einzige große Kräftemessen vor den Ostdeutschen Meisterschaften. Mit dabei waren 32 Sportler vom WSV „Am Blauen Wunder“ e.V., die mit ihrem Abschneiden durchaus zufrieden sein können.

Überschattet wurde das Wochenende von dem Unfall von unserem Top-Fahrer in der Jugend, Arno Strauch, der sich am Abend vor Regattabeginn den Fuß verletzte. Die Gesundheit ging vor und so hieß es am nächsten Morgen Krankenhaus statt Vorläufe und Abmeldung der sächsischen Spitzen-Boote in dieser Altersklasse. Wir hoffen, dass Arno bald wieder genesen ist. 

Bei den Jüngsten präsentierten sich unsere beiden Starterinnen voll konkurrenzfähig und sahnten ordentlich ab. So gewannen Lea Klingner und Viviane Mucha in der Altersklasse der 12-Jährigen Silber im Zweier über die 2.000m und 500m und auch im Einer konnte Lea mit einer weiteren Silber-Medaille glänzen.

Die meisten Medaillen fischten sich jedoch unsere Schüler und Schülerinnen A (AK 13/14) aus dem Beetzsee. Überlegen zeigten sich die Mädels, die dieses Jahr in einem gemeinsamen Projekt für den Kanuverein Laubegast e.V. starten. Im Einer der AK 13 gelang ihnen ein Doppelsieg mit Gold für Karo Weber und Silber für Estella Damm. Dazu kam eine Silbermedaille für Karo im Zweier über die 2.000m. Der Spitzen-Zweier aus dem Vorjahr mit Josephine Klingner (BWD) und Lisa-Marie Kieschnik (KVL) zeigte sich erneut dominant und gewann mit beeindruckendem Vorsprung sein 500m Rennen. Und auch im Vierer konnten die beiden zusammen mit Karo Weber (BWD) und Lavinia Schulz (KVL) ihre Siegambitionen für die Deutschen Meisterschaften mit Gold untermauern. Überraschend sicherte sich in diesem Rennen der zweite Vierer mit unseren Sportlerinnen Estella Damm und Laura Mauck noch Bronze. 

Die Jungs standen dem nicht viel nach. Antonin Haupt, der Laubegaster, der dieses Jahr für den BWD startet, gewann Gold im 500m-Einer der AK 13 und auch Albert Fritzsche fuhr sich mit auf das Podest (Bronze). In der AK 14 konnte sich Tobias Hammer die Silbermedaille über 500m und auch über die 2.000m ergattern. Das gute Ergebnis auf der langen Strecke komplettierten Ben Lehmann und Tim Stieberitz (KCD) mit Gold im Zweier 2.000m. Tobi und Tim konnten sich nach Wackler über die 500m im Zweier noch Bronze retten und auch im Vierer mit Ben und Lenard Witzleb mussten sie sich nur knapp den starken Teams aus Sachsen-Anhalt und Berlin geschlagen geben.

Unser erfolgreichster Teilnehmer bei der männlichen Jugend (AK 15/16) war Lion Waurich. Er gewann Gold im Zweier über 200m im Boot der Renngemeinschaft (RG) Sachsen und auch seine Einer-Leistung war beeindruckend. Im größten Starterfeld von 62 Teilnehmern, bei spektakulärem Massenstart, erkämpfte er sich im 5.000m-Einer im Endspurt die Silbermedaille. Dazu kamen jeweils Bronze im Einer 200m und 1.000m. Bei den Mädchen der weiblichen Jugend konnte sich Hannah Krah im Boot der RG Sachsen eine Bronzemedaille erkämpfen.

Auch die älteren Sportler steuerten etwas zur guten Gesamtbilanz bei. Hier mussten sich die Sportler der internationalen Konkurrenz aus China und Slovenien stellen. Max Breuer und Finn Waurich triumphierten im Vierer der RG Sachsen über die 200m. Das Selbe gelang den Mädels der Damen Leistungsklasse über die 500m mit den drei BWD-Sportlerinnen Frieda Burkhardt, Lydia Grönnert und Heike Gußer. Frieda und Lydia erkämpften sich dazu noch zweimal Bronze im Zweier über 200m und 500m. Bei den Herren der Leistungsklasse fuhr sich Benedikt Bachmann mit einem starken Finish auf den Silber-Rang. 

Autor: Heike Gußer

 
Artikelaktionen