Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kanurennsport Trainings- und Wettkampfberichte 2014 LK – Ausflug Warwick / England

LK – Ausflug Warwick / England

— abgelegt unter:

Wie man die BWD-LK kennt, haben wir es uns nicht nehmen lassen einer Einladung von Jan´s ehemaligen Heimatverein zum „Warwick Kayak Canoe Sprint Event“ zu folgen.

AusfahrzoneWarwick

Freitag 3 Uhr machte sich also eine Guppe von 10 spaßwütigen Lk-lern mit 3 Autos und einem Hänger auf den Weg von 1300km. In Calais haben wir die Fähre nach Dover genommen um uns dann von dort aus den Rest der Fahrt über den Stau um London zu ärgern. Spät in Warwick angekommen, haben wir unser Lager im Warwicker Bootshaus aufgeschlagen und uns von den herzlichen Engländern des Kanuclubs zum Essen beim Inder einladen lassen bevor wir totmüde ins Bett gefallen sind.

Samstag früh ging es dann zum Wettkampf los. Die Regatta an sich war eine typische Wald-und Wiesenregatta, nur das System war komplett anders. Gestartet wurde in verschiedenen Gruppen – Mädchen und Jungs-, sowie –Kajak und Kanadier- durchmischt. Nach den Vorlaufzeiten wurden dann Endläufe in verschiedenen Schnelligkeitsklassen zusammengesetzt, jedoch diesmal getrennt, einmal Endläufe Männer Kajak und einmal Männer Canadier und Frauen Kajak gemeinsam gewertet. Eine richtige Altersklassentrennung gab es nicht, nur die Einteilung in verschiedene Geschwindigkeitsgruppen. Nach VL und EL standen die Ergebnisse fest und wir haben sogar 4 Medallien für unser Deutsches Team geholt.

  • Steffi Kriegerstein          1. Platz EL A Frauen+Canadier
  • Max Burkhardt               1. Platz EL A Männer
  • Robert Haugk                 2. Platz EL A Männer
  • Veit Kriegerstein            1. Platz EL B Männer

 

Außerdem sind wir einige lustig zusammen gesetzte Staffeln gefahren, bei denen man einen so genannten „Donut“ übergibt. Diese liefen jedoch außer Wertung. Anschließend gab es ein Schaurennen von 4 Sportlern der Britischen Nationalmannschaft. Danach waren die „Rocket Vierer“ an der Reihe. Dabei wurde je ein Nationalmannschaftsfahrer mit je 3 jüngeren Sportlern in ein Boot gesetzt. Zum Schluss gab es noch das 4km-Rennen. Dies war besonders spannend, denn es gab einen Massenstart aller Teilnehmer. Nur die Canadier bekamen einen Vorsprung von 2 Minuten. Das hatte schon ein wenig Trainingslager-10.000m-Feeling.

Das britische Wetter hielt während des Tages nur zum Vormittag seinen Vorurteilen stand, denn zum Nachmittag strahlte die Sonne. Zum Abend wurden wir dann noch zu einem leckeren Barbecue von unseren Gastgebern eingeladen, bei dem man sich angeregt austauschen konnte.

KreidefelsenDover

Am nächsten Morgen mussten uns Jan, Heike und Alice schon früh verlassen, da sie in Dresden wieder Arbeit / Studium nachgehen mussten. Wir anderen 7 wollten noch einen Tag in England verbringen, der alle typischen Vorurteilsklassiker bestätigt. Direkt begonnen mit einem typischen englischen Frühstück (sausages, potatoes, beans, black pudding, bacon…) um danach gut gestärkt nach Stratford upon Avon, der Geburtsstadt von Shakespeare, zu fahren. Nachdem wir uns auch nur jedes erdenkliche Haus angesehen haben in dem Shakespeare oder einer seiner Verwandten gewesen ist, haben wir eine typische englische „Tea time“ zelebriert. Abends zurück in Warwick haben wir es dann noch mit dem Klassiker Fish & Chips versucht.

Am Montag ging es dann nun wieder auf den Weg nach Hause. Nachdem wir noch einen kleinen Abstecher auf die Kreidefelsen in Dover gemacht hatten, ließen wir uns auf der Fähre von den Wellen ordentlich durchschaukeln um dann auch noch die restlichen Kilometer bis Dresden zu überbrücken.

Es war wirklich ein sehr schöner Trip für unsere kleine Gruppe.

Artikelaktionen