Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kanurennsport Trainings- und Wettkampfberichte 2015 17. Mittweidaer Sprintregatta

17. Mittweidaer Sprintregatta

— abgelegt unter:

Sprint- und Staffelrennen auf der Zschopau

Die Sprintregatta in Mittweida ist für viele Kanukids die beliebteste Regatta der Saison. Das liegt nicht nur an der idyllischen Lage, sondern auch an der Strecke von 200 m bzw. der angebotenen Mannschaftsbootvielfalt. Eine Besonderheit ist zum Beispiel der Supersprint von gerade einmal 100 m, welcher ab Schüler A bis Senioren gefahren wird. Da kommt der Sportler sowie das Material an seine Höchstgrenze. Es erfordert einen perfekten Start mit maximaler Kraft und einen Übergang auf die maximale Frequenz der Paddelschläge um den Sieg zu erzielen. Für die Zuschauer ergeben sich unheimlich knappe Rennen bei denen meist ein gut-getimter Zielsprung über Sieg oder Niederlage entscheidet. Aufgrund dieser kurzen Strecke nehmen auch leistungsstarke Sportler, die Anwärter bzw. Mitglieder der Nationalmannschaft im Junioren- und U23-Bereich sind, teil.

Außerdem sind die Mixrennen im K2 und K4 in allen Altersklassen, bei denen eine gleiche Anzahl von männlichen und weiblichen Teilnehmern in ein Boot steigen, auch eine nette Abwechslung zu den gewohnten Rennen. Die Mädchen bzw. Damen sitzen vorne und werden vom Jungen bzw. Herren über die Strecke geschoben.

Als wäre das nicht genug Abwechslung findet in der Mittagszeit eine Altersklassenstaffel statt, bei der von Schüler C bis zu den Senioren jeweils ein Sportler die Strecke absolvieren muss und bei jedem Wechsel einen Staffelstab überreicht. Welches Staffelteam das Rennen gewinnt, ist meist mit einer Überraschungen verbunden, da die jüngeren Sportler in ihrer Leistung sehr unterschiedlich abschneiden. Nicht zuletzt sind auch die Staffelübergaben sehr entscheidend.

Wir konnten 3 Staffeln aufstellen, welche es auch alle in den Endlauf schafften. Aber unsere vermeintlich schnellste Staffel 1 konnte nicht in die Medaillenränge einfahren, sondern Staffel 2 und Staffel 3 erreichten Plätze auf dem Treppchen.

Für die Eltern, die fleißig für die Kids das Essen zubereiten, gab es ein Elternrennen von 100 m in Wanderbooten ohne Steuer. Es ist eine große Herausforderung für die ungeübten Eltern aber auch ein Spaß für die zuschauenden Kinder, die ihre Eltern lauthals anfeuerten.

Mit der deutlich größten Teilnehmerzahl der Regatta traten wir an und waren sehr erfolgreich. Außer im Seniorenbereich gewannen wir sämtliche Altersklassenpokale, was uns damit auch den Gesamtpokal einbrachte.

Insgesamt war es wieder eine schöne aber auch anstrengende Regatta, welche wir nächstes Jahr sicher wieder im Saisonplan haben werden.

Artikelaktionen