Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Kanurennsport Trainings- und Wettkampfberichte 2017 Ski-Trainingslager in Jakuszyce 2017

Ski-Trainingslager in Jakuszyce 2017

— abgelegt unter:

1. Tag

Dieses Jahr ist unser Ski-Trainingslager in Jakuszyce und genau dort sind wir am Samstag, den 11.02.2017 um 10:30 angekommen, mit einer zufrieden stellenden Anfahrt. Im Hotel angekommen, haben wir mitgeteilt bekommen, dass wir unsere Zimmer noch nicht beziehen konnten. Darauf hin um uns die Wartezeit zu vertreiben haben wir unsere Skier gewachst und einen Spaziergang gemacht, zum Biathlon- Stadion danach haben wir uns ein leckeres Mittagessen gegönnt(Spaghetti Bolognese). Bis die Zimmer in vollen Zügen gereinigt waren, haben wir noch gewartet und in der Zeit wurde die Zimmer-Einteilung bekannt gegeben, wir haben die Schlüssel bekommen und sind auf die Zimmer. Der erste Eindruck des Zimmers war in Ordnung. Wir haben die Taschen ausgepackt und haben uns für die erste Ski-Langlauf Einheit umgezogen. Im Ski-Keller haben wir die Ausrüstung für diese Einheit fertig gemacht. Auf der Piste angekommen sind wir losgerutscht (so motiviert wie wir waren). Danach haben die ersten, die Loipen  ausgemessen. Nachdem wir dann Technik Übungen im sogenanntem Schwedengitter gemacht hatten durften wir einen schönen Berg hoch kraxeln. So wie wir zurück waren, sind wir 19:00 zum Abendbrot gegangen und haben uns es schmecken lassen. Allerdings hatten wir danach noch eine Einheit, nämlich Dehnung zur Regeneration der  Muskeln. Nach dem alle Duschen waren und das Hotel mit dem Stromverbrauch der Fernseher etwas ärmer gemacht haben kamen die Trainer 22:00 vorbei und haben geschaut ob wir auch brav im Bettchen liegen und die Zähne geputzt haben. Natürlich haben das alle gemacht wir sind ja auch die Vorbilder. 

Albert (13), Philipp (15)

2. Tag

Es ist Sonntag. Nach einer unruhigen und kalten Nacht werden wir von unserem Handy-Wecker geweckt. Wir zogen uns an und gingen Frühstücken. Als erste Einheit gingen wir ein bisschen Ski fahren. Es war ungewohnt so weit zu fahren, ca. 10 km. Als wir dann am Ziel waren, waren die meisten Glücklich das es erstmal etwas zu essen und zu trinken gab.

Nach dem Essen gab es die große Pause bis 15:00 Uhr. Nach der Pause fuhren wir eine schöne Strecke mit einer sehr steilen Abfahrt. Alle sind vorsichtig im Schneepflug runtergefahren. Dann gab es Abendbrot. Es schmeckte ganz gut. Als wir Auswertung machten hatte Marco ein Laptop mit und wir schauten uns ein Video an in dem verschiedene 4-er Trainingsmethoden an. Danach schauten wir "Die  Legende von Tarzan" an. Es ging um Menschenhandel, Tiere und einem Muckimann. Danach ging es ins Bett, da wir die Nachtruhe sogar schon um 20 Minuten überschritten hatten. Allerdings schliefen wir nicht sofort ein, sondern unterhielten uns noch über den Film.

Laurens (13), Tim (11)

3. Tag

Am Montag sind wir aufgestanden und haben gefrühstückt. Dann sind wir Ski gefahren und haben uns versammelt. Wir wurden in Gruppen eingeteilt und sind auf Zeit gefahren. Als wir fertig waren, sind wir wieder zurück gefahren. Danach gab es Mittagessen und hatten ganz lange Pause. Nach der Mittagspause haben wir mit den Skiern Staffelspiele gemacht. Nach den Staffelspielen sind wir wieder zurück gefahren und sind in die Sauna gegangen. Dann hatten wir Pause und haben Abendbrot gegessen. Nach der Auswertung haben wir ein Spieleabend gemacht. 

Lucas (13), Ansgar (12)

4. Tag

Dienstag, schon die Hälfte geschafft! Wie üblich klingelte 7:30 der Wecker. Um 8:00 gab es dann schon Frühstück. Die Auswahl war zwar nicht so groß aber man wurde auf jeden Fall satt. Es war gut das wir genügend Zeit zwischen den Mahlzeiten und den Trainingseinheiten hatten. Denn es ging dann 9:30 mit der ersten Einheit los. Uns wurde schon am Abend vorher gesagt das es nur eine Ski-Einheit an dem Tag geben wird, aber wir dafür viele Kilometer fahren würden.  Es gab drei Gruppen, die erste war die schnellste und die dritte waren die nicht so schnellen. Je nach Gruppe ist man dann mehr oder weniger Kilometer gefahren. Während die einen schon nach einigen Kilometern in einer pause klettern waren, fuhren die anderen Kinder immer mehr Kilometer. Am Ende waren jedoch alle platt. Die erste Gruppe war 30 km gefahren, die zweite 20 km und die dritte 12 km. Nach der kurzen Mittagspause hatten unsere Trainer einen Ausflug geplant, wir waren bowlen. Es war ein lustiger und spannender Nachmittag, alle hatten Spaß. Außerdem gab es für denn Gewinner einen kleinen Pokal. Nach dem bowlen sind wir wieder ins Hotel gefahren und wir haben gegen 19:00 Uhr zu Abend gegessen. Nach den 20 minütigen Rumpfübungen und der Auswertung des Bowling-Wettkampfs wurde preis gegeben das Lukas Kluge gewonnen hatte und wir hatten denn Rest des abends frei. Gegen 22:00 haben die Trainer ihre übliche Runde gedreht und die Zimmer kontrolliert. Kurz nachher haben dann die meisten geschlafen.

Estella (13), Laura (13), Carolin  (12), Karo (13)

 
Artikelaktionen

5. Tag

Wir sind um 7.30 Uhr aufgestanden, damit wir pünktlich zum Frühstück um 8.00 Uhr kommen. Danach haben wir vorbildlich die Betten gemacht und uns fürs Skifahren umgezogen. Um 9.30 Uhr ging es dann raus auf die Skier. Jahrgang 03 und älter einschließlich Vivi und Lea fuhren heute Skating. Nach der 1. Einheit legten sich die meisten aufs Bett und schauten Fernsehen. Um 13.00 Uhr gab es Mittag, eine leckere, zu dolle gesalzene Boulette, einen Klecks Kartoffelbrei und als Beilage Salat. Danach haben wir uns auf unsere Zimmer verzogen. Um 15.00 Uhr ging's dann weiter mit der 2. Trainingseinheit. Als erstes haben die Ligen sich getrennt, doch nach ca. einer Stunde haben wir uns an einem Felsen getroffen und sind dann zusammen weiter nach Orle gefahren. Dort sind wir in eine Kneipe gegangen. Der Großteil bestellte sich Kakao. Als wir sahen, dass der Mann am Tresen die Hälfte der Becher mit Kakaopulver füllte, begannen alla zu kichern, aber es hat trotzdem lecker geschmeckt. Dann gab es noch einen Eierkuchen mit Schoko-, Erdbeer- oder Blaubeerfüllung. Der hat sehr lecker geschmeckt. Im Halbdunkeln fuhren wir nach Hause zum Hotel. Es war schon so dunkel, dass man an manchen Stellen die Loipe nicht mehr sah. Trotzdem sind wir sicher angekommen. Im Hotel gab es 19.00 Uhr Abendbrot. Nach dem Abendbrot haben wir uns um 19.45 Uhr im Fitnessraum getroffen und gedehnt. Anschließend gingen wir in den Gemeinschaftsraum und haben dort Auswertung gemacht. Am Ende schauten wir den Film "Leg dich nicht mit Zohan an" und gingen ins Bett.⁠⁠⁠⁠

Liese (11), Anne(11), Finja (11)

6. Tag

Es hieß noch einmal so viele Kilometer wie möglich zu bewältigen. Nach dem Aufstehen haben wir uns erst mal mal ein leckeres Frühstück gegönnt. Gut gestärkt begannen wir die letzte lange Tour, wie waren alle frohen Mutes und kamen gut voran da wir die ersten Kilometer auf eisigem Grund rutschten. Wie sangen Lieder und hatten viel Spaß. Doch dann war Schluss mit lustig, einen steilen Hang galt es zu bewältigen. Eine schier endlose Strecke die unser ganzes können abverlangen. Nachdem wir diesen Hang erklommen haben ging es mir noch leicht bergab völlig erschöpft kämmen wir nach 2 Stunden an. Auf uns erwartet bereits das Mittagessen. Wir waren sehr hungrig doch zu unserer Enttäuschung gab es schon wieder Spagetti mit Bolognese, wir waren enttäuscht da es wir lediglich immer das gleiche bekamen. Nach einer entspannenden Mittagspause erwartet uns ein leichtes Abschlusstraining. Wir führen die Wettkampfstrecke für den morgigen Biathlon Wettkampf ab. Uns würden letzte Technikhinweise gegeben und dann war Schluss für den Tag. Nach dem leckeren Abendbrot, werteten wir den Tag in der Gruppe aus.Anschließend spielten wir ein tolles Spiel (stille Post extrem). Wir lachten viel und hatten großen Spaß.

Dies war der letzte Tag vor der Abreise morgen würden wir noch den Wettkampf fahren und dann wäre das Wintertrainingslager 2017 vorbei. Gucken wir zurück auf diese Woche so finden wir das ein sehr tolles,anstrengendes und lustiges Trainingslager das war.

Felix (14), Antonio (13)

7. Tag

Heute sind wir wie jeden Tag um 7:30 aufgestanden. Eine halbe Stunde später haben wir das Frühstück vom Buffet gegessen. Als wir fertig waren sind wir in unser Zimmer gegangen und haben unsere Taschen noch fertig gepackt. Um 9:15 Uhr haben wir uns alle auf dem Parkplatz getroffen um zum Start vom Biathlon zu fahren. Der Berg den wir hoch mussten war sehr lang und steil das hat ein paar Leuten Probleme bereitet. Als wir endlich oben angekommen sind hat jeder seine Socken zum Schießen abgegeben und die Gruppen wurden eingeteilt. Danach ist jede Gruppe sich einmal die Strecke eingefahren und wir durften uns besprechen. Als wir das alles getan haben konnten wir loslegen. Jedes Mitglied einer Gruppe musste 3 Runden fahren, es waren immer 4 Leute in einer Mannschaft. Lea durfte nicht mitfahren weil sie noch krank war aber dadurch hat sie Fleißig mitgeholfen und angefeuert, motiviert. Beim fahren gab es aber Schwierigkeiten weil immer ein Pistenbully auf der Strecke rumgefahren ist. Als dann doch alle den Wettkampf gut gemeistert haben sind wir den Steilen Berg wieder runter gefahren. Wir mussten uns schnell Schuhe anziehen um unsere ausgeliehenen Skier, Stöcke und Schuhe zurückzugeben. Nachdem wir das erledigt haben sind wir zurück ins Hotel gelaufen und haben noch die kleinen Dinge eingepackt. 13:00 Uhr sind wir dann zum Mittagessen gegangen. Dort mussten wir aber leider noch warten da unsere Tische besetzt waren. Kurz darauf sind sie frei geworden und wir durften uns Suppe nehmen wenn wir wollten. Danach haben die Kellner das Essen serviert. Wir waren dann fertig und jeder hat ein Lunchpacket mit zwei Brötchen, drei Keksen und eine Wasserflasche bekommen. Danach durften wir auf unsere Zimmer und mussten sie komplett ausräumen. Kurz darauf begann die Siegerehrung: Vom Biathlon, die Gesamtauswertung. Beim Biathlon hat die Gruppe Laura, Moritz, Tim, Lucas gewonnen. 

2. waren Philipp, Antonio, Estella, Ich (Vivi)

3. waren Karo, Felix, Anne, Laurenz

4. waren Finn, Liese, Finja, Albert

5. waren Carolin, Richard, Ansgar, Marcus

Bei der Gesamtauswertung waren die Mädchen zuerst dran und 3. waren Liese, Karo, Ich (Vivi), 2. war Anne und 1. war Carolin. Bei den Jungs war 3. Richard, Moritz, Lucas 2. war Felix und 1. war Philipp. Es waren bei dieser Auswertung alle sehr nah zusammen mit den Punkten oft hat ein Plus oder ein Minus viel ausgemacht. Jetzt kommen wir auch schon zum Ende, wir sind alle in die Autos eingestiegen und nach Hause gefahren.

Vivi (12)

Artikelaktionen