Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles 2017 efa ist ins Dresdner Bootshaus eingezogen

efa ist ins Dresdner Bootshaus eingezogen

efa, das elektronische Fahrtenbuch für Rudern und Kanu, hat seine ersten Bewährungsproben überstanden und läuft nun im Dresdner Bootshaus.

efa ist ins Dresdner Bootshaus eingezogen

Logo efa

Dank der Initiative von Achim, Dietlof, John und meiner Wenigkeit gibt es seit Mitte März ein elektronisches Fahrtenbuch in unserem Dresdner Bootshaus. Die Software efa -  elektronische Fahrtenbuch für Rudern und Kanu wurde von Nicolas Michael entwickelt und wird von ihm regelmäßig weiter entwickelt. Ihr findet das Fahrtenbuch im rechten Gang der großen Bootshalle, wo bisher das Papierfahrtenbuch lag.

Die Bedienung des Fahrtenbuchs ist sehr intuitiv. Eine kurze Erklärung findet ihr in dem PDF-Dokument "Verwendung des elektronischen Fahrtenbuchs". Am effektivsten hat sich die Variante erwiesen, bei der man das Boot in einer der drei Fenster markiert und dann über die rechte Maus die gewünschte Funktion (z. B. Fahrt beginnen, Fahrt beenden, Bootsschaden melden) auswählt. In dem sich dann öffnenden Fenster ist dann nur die Bootsbesatz und gegebenenfalls Strecke einzutragen. Die Boote in den drei Fenstern sind nach Bootstypen sortiert. Über die Statistik kann dann ermittelt werden, wie man mit seinen Paddel- oder Steuerkilometern im Vergleich zu den anderen Paddeln im Verein steht.

Die Erfahrungen der letzten zwei Wochen haben gezeigt, dass nach einer ersten Eingewöhnung das Eintragen sehr schnell geht.

Wichtig: Damit sollte es für alle möglich sein, sich vor der Ausfahrt in das Fahrtenbuch einzutragen. Bei der Nutzung eines Drachenboots ist vor der Ausfahrt mindestens das genutzte Boot und eine Person, idealerweise der Steuermann, anzugeben. Sollte sich am Steg eine andere Konstellation ergeben, kann nach dem Paddeln die Bootsbesatzung angepasst werden.

Sollte es Schäden an Booten geben, sind diese in efa anzugeben. Noch ist efa nicht mit dem Internet verbunden, sodass ihr wie bisher die betreffenden Sektionsleiter oder Bootsverantwortlichen telefonisch oder per E-Mail über den Schaden informieren müsst.

 

Rainer

Artikelaktionen